Dein Wing Chun

Erwachsene

  • Dienstag 18:00 - 20:00 Uhr
  • Mittwoch 18:00 - 20:00 Uhr
  • Donnerstag 18:00 - 20:00 Uhr
  • Einzelunterricht auf Anfrage
  • Jugendliche

  • Dienstag 18:00 - 20:00 Uhr
  • Donnerstag 18:00 - 20:00 Uhr
  • Kinder ab 6 Jahren

  • Dienstag 17:00 - 18:00 Uhr
  • Donnerstag 17:00 - 18:00 Uhr
  • Adresse

  • Sollingstraße 1A, 30419 Hannover, Niedersachsen-Deutschland
  • Deutschlandweite Seminare oder Urlaub-Intensiv-Training mit Übernachtung in Hannover

    Bei der Seminargestaltung für Gruppen oder Einzelpersonen sind keine Grenzen gesetzt. Als Anfänger können Sie das Wing Chun System von der Pike an lernen, oder als Fortgeschrittener einzelne Elemente auswählen, die Ihnen noch fehlen, oder die Sie aufarbeiten wollen. Die Preisgestaltung richtet sich nach Art und Umfang des Seminars ggf. fallen noch Reise- und Hotelkosten an. Schreiben Sie mir am Besten Ihre individuellen Wünsche per E-Mail.

    Wir lernen Wing Chun durch die Formen und durch Partnerübungen. Die wichtigste Partnerübung ist das Chi Sao. Im Wing Chun gibt es keine festen Kombinationstechniken. Wir reagieren durch die verinnerlichten Prinzipien auf die jeweilige Situation. Dies wird durch die regelmäßige Chi Sao Praxis erreicht. Chi Sao ist ein Reflextraining, um automatisch die richtige Antwort zu finden. Wir denken nicht darüber nach wie der Gegner angreifen könnte, oder wie wir ihn treffen könnten. Wir agieren nach Prinzipien. Unsere Bewegungen sind auf den Gegner optimal abgestimmt, weil er sie hervorruft.

    Zuerst lernt man die Kleine Idee Form „Siu Lim Tau“ und die Partnerübung Einarmiges Kleben „Daan Chi“, gefolgt vom „Poon Sau“ Rollen mit beiden Armen. Sobald man damit vertraut ist kann man die zweite Form Suchende Brücke „Chum Kiu“ lernen. Diese Form enthält die wichtige Schrittarbeit.

    In den ersten beiden Formen lernen wir über Körpermechanik und Struktur. Wir nutzen große Körperregionen, mit großer Geschwindigkeit, bei bestmöglicher Struktur, um große Energie zu übertragen. Das Ziel in der Kampfkunst ist Körpereinheit. Jede Bewegung ist als ganzes zu verstehen, nicht regional.

    Wenn wir die Wendung gelernt haben folgt das Ellenbogenreflextraining „Lap Sau“. Beherrscht man die Vorstufen des Klebens fängt man mit dem Chi Sao an.

    Nach der Chum Kiu lernen wir Biu Gee (Stechende Finger) und Muk Yan Chong (Holzpuppe). Die Holzpuppenform enthält Bewegungen aus den drei Handformen und ist ein wichtiges Trainingsgerät, um mit der Energie zu arbeiten und die Winkelarbeit zu verbessern.

    Die letzten beiden Formen des Wing Chun sind die Waffenformen. Zuerst kommt die Langstockform „Luk Dim Kwun“ und danach folgt die Doppelmesserform „Bart Cham Dao“.

    Wir lernen zwei verschiedene Langstockformen, die 3½ Punkt Langstockform von Yip Chun und die 6½ Punkt Langstockform von Yip Ching. Der Langstock ist eine historische Waffe, aber wir können die Prinzipien auf andere Waffen übertragen. Die Arbeit mit dem Langstock baut zudem Energie auf.

    Die Doppelmesserform „Bart Cham Dao“ ist die letzte Form im Wing Chun. Historisch betrachtet sind die Techniken der kurzen Doppelschwerter auf dem Schlachtfeld entstanden und behandeln daher auch die Abwehr von langen und schweren Waffen wie zum Beispiel Speer und Schwertlanze.